Erneute Offenlegung aufgrund vieler Einsprüche


Der vorhabenbezogene Bebauungsplan wurde aufgrund massiver Einsprüche überarbeitet und liegt nun wieder im Rathaus zur Einsicht aus. Sie finden ihn aber auch hier auf dieser Homepage unter Weitere Infos  oder unter http://weingarten-baden.de/files/downloads/bauplanung/plaene/winkelpfad/mittendrin.pdf.

Wer gehofft hat, dass nun eine vernünftige Planung vorliegt, der wird enttäuscht. Es ist eher das Gegenteil der Fall. Auf einige Punkte möchten wir vorab hinweisen:
– Oberirdische Verkehrsflächen
Das ursprüngliche Versprechen, ohne oberirdische Verkehrflächen (d.h. Straßen und Parkflächen) auszukommen, wurde komplett missachtet. Fakt ist: die Tiefgarage für das Seniorenheim wird eingespart, das Gelände mit Straßen und Parkplätzen komplett zupflastert. Schauen sie das Modell an – kleine grüne Alibistreifen sind das erschreckende Ergebnis als Ersatz für die über 1000 qm vernichtete Wiesenfläche.
– Grenzabstand wird verringert
In dem Eingangsstatement wird lapidar bemerkt, dass wg. der „Wohngruppe von Menschen mit Handicap breitere Flure erforderlich sind“ und deswegen das „Baufenster des mittleren Gebäudes den veränderten Maßen angepasst“ wurde. Im Klartext heißt das: dieses Gebäude wird näher an die Grenze rücken. So umgeht man wieder Grenzwerte. Übrigens – im Modell ist dies nicht zu sehen. Es wurde anscheinend „vergessen.“ Man möchte ja die Anlieger nicht noch mehr erschrecken.

Gehen sie ins Rathaus und schauen das seit Monaten versteckt gehaltene Modell an.
Weitere Hinweise zu „erstaunlichen“ Änderungen und Fehlinformationen folgen in den nächsten Tagen.

Über mitten.drin in Weingarten

Wir sind Weingartner, die sich dafür einsetzen, daß Bürger fair behandelt werden, ihre Rechte und ihre Privatsphäre geschützt werden, ein Altenheim gebaut wird, aber nicht auf vergiftetem Boden, Grünflächen nicht dem Profit geopfert werden und die prekäre Park- und Verkehrssituation nicht ein Desaster wird.
Dieser Beitrag wurde unter Ehrliche Information, Neue Information veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Erneute Offenlegung aufgrund vieler Einsprüche

  1. Heinz Schammert schreibt:

    Hat es zwischen der ersten und der zweiten Offenlegung gesetzliche Veränderungen gegeben, die diese breiteren Flure fordern oder gab es das nicht und dieser Tatbestand hätte den Planern vorher schon bekannt sein müssen? Wer hat da geschlafen oder dies „rein zufällig“ vergessen???

    • Die verwirrenden Angaben haben System. Ohne konkrete Angaben sind auch keine konkreten Nachprüfungen möglich.
      Ein Beispiel
      In der aktuellen 3. Offenlegung vom 9.10.2015 (Seite 34, 6.1.1) wird einschränkend und sehr schwammig formuliert: „Sofern …. eine Wohngruppe für Menschen mit Behinderung realisiert wird ist die folgende …“). In diesem Abschnitt wird die Formulierung dazu benutzt Parkplätze einzusparen.
      In der Gemeinderatssitzung vom 28.9.2015, in allen Print-Medien und auch auf der Schautafel im Eingangsbereich des Rathauses kan man als Begründung für die erneute Offenlegung lesen:… Die Integration einer Wohngruppe von Menschen mit Handicap erfordere Flure von mindestens 1,80 Meter… „. Mit dieser Formulierung wird begründet, warum der eh schon knappe Grenzabstand unterschritten wird, da das Gebäude größer werden muß.
      Ist jetzt Wohnraum für eine Behindertengruppe vorhanden? Ja oder nein?
      Dies ist nur ein Beispiel mit welchen Halbwahrheiten gearbeitet wird. Sozial schwache Menschen eignen sich dazu besonders gut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s